bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

© Kaapo Kamu
Zurück zur Übersicht

Konzert

Fr
09
Jun 17

Julian Rachlin spielt Strawinsky

Abo A
Bamberg, Konzerthalle, Joseph-Keilberth-Saal
19:30 Uhr

Ludwig van Beethoven wusste, was er tat, als er seine symphonische Gipfelbesteigung begann, um die Gattung auf eine neue Ebene zu heben: Ein erstes Zeugnis seiner Schaffens- und Ausdruckskraft ist die Symphonie op. 21, die er in seiner ersten eigenen »Musikalischen Akademie« in Wien uraufführte – welche ein Kritiker als die »wahrlich interessanteste seit langer Zeit« bezeichnete. Ebenso interessant wird es nun über 200 Jahre später in unseren Konzerten, wenn es ein Wiedersehen mit dem jungen Finnen Santtu-Matias Rouvali gibt, den wir nach seinem Sensationsdebüt der letzten Saison gerne wieder als Dirigent eingeladen haben. Der charismatische Solist Julian Rachlin, einer der aufregendsten Geiger seiner Generation, wird in Strawinskys neoklassizistischem und doch sehr eigenwilligem Violinkonzert ausreichend Raum zu virtuoser Brillanz haben. Zum Abschluss erklingt Beethovens zweite Symphonie, die er kurz nach der Niederschrift des »Heiligenstädter Testaments« beendete. Von seiner damaligen Verzweiflung über die beginnende Ertaubung ist in der Symphonie aber nichts zu spüren –  vielmehr ist sie ein Zeichen von Lebenswillen!

Santtu-Matias Rouvali Dirigent
Julian Rachlin Violine

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21
Igor Strawinsky Konzert für Violine und Orchester D-Dur
Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36