bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

© Andreas Herzau
Zurück zur Übersicht

Konzert

So
22
Apr 18

Kammerkonzert

Bamberg, Konzerthalle, Joseph-Keilberth-Saal
17:00 Uhr

Heimweh und Fernweh! Kodály widmete sich mit Feuereifer der Aufgabe, seine Stücke durch Elemente zu beleben, die er bei seinen leidenschaftlichen Volksmusikforschungen entdeckte. Sein Duo schafft ungewöhnliche Klangmöglichkeiten: Angeregt vom Anblick der Alpen verbreitet sich hier eine luftig-frische Atmosphäre. Dazu passend ist das Thema der reizvollen Stücke von Jörg Widmann das Heimweh nach der bayerischen Heimat. Entstanden sind sie in Dubai – er sagte dazu: »Du musst so weit weg sein und dich so fremd fühlen, damit du das Eigene erkennen und deiner Herkunft bewusst werden kannst!« Das sentimental Vertraute wird hier aber durchaus ironisch in einem pointierten Schlagabtausch dekonstruiert. In sinnliche Regionen entführen das Trio des spanischen Cellisten Gaspar Cassadó und die berühmten Werke von Piazzolla, der den argentinischen Tango in den Konzertsaal katapultierte und dies »parfümierte Kammermusik« nannte. Der Titel »Las Cuatro Estaciones Porteñas« spielt nicht nur auf Vivaldis barocke Konzerte an, sondern auch auf Buenos Aires, deren Einwohner sich »Porteños« (Leute vom Hafen) nennen. Jeder der vier Tangos malt ein musikalisch-atmosphärisches Bild zu den verschiedenen Jahreszeiten – ein Fest an Farben und Rhythmen!

Mayra Budagjan Violine
Lucie de Roos Violoncello
Maria Ollikainen Klavier a.G.

Zoltan Kodaly Duo für Violine und Violoncello op. 7
Gaspar Cassado Klaviertrio C-Dur
Jörg Widmann »Valse bavaroise«, »«Vier Strophen vom Heimweh« und »Toccatina all'inglese« aus den 24 Duos für Violine und Violoncello
Astor Piazzolla »Las Cuatro Estaciones Portenas« (»The Four Seasons of Buenos Aires«) für Klaviertrio