bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

© Marian Lenhard

Daniela Koch

Solo Flöte

Daniela Koch begann im Alter von 16 Jahren ihr Studium an der Universität Mozarteum Salzburg bei Prof. Michael Martin Kofler. Auch durch ihre zahlreichen Wettbewerbserfolge konnte sie sich in der Musikwelt schnell einen Namen machen: So gewann sie zum Beispiel als damals jüngste Teilnehmerin den 1. Preis der 7. Kobe International Flute Competition 2009. Als jüngste Finalistin holte sie 2010 den 2. sowie einen Sonderpreis beim 59. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München.

Von Konzerthaus und Musikverein Wien wurde sie als »Rising Star« der European Concert Hall Organisation ausgewählt. In diesem Rahmen gab Daniela Koch Rezitale in Brüssel, Paris, Amsterdam, Köln, Hamburg und Wien. Weitere Konzerte führten sie nach Kanada, in die USA und nach Japan. Als Solistin konzertierte sie mit den Wiener Symphonikern, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Münchner und dem Wiener Kammerorchester, dem European Union Chamber Orchestra und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.

Für ihre Debüt-CD »My Magic Flute«, erschienen beim Plattenlabel Gramola, erhielt sie in namhaften Klassik-Magazinen hervorragende Kritiken. Von Daniel Hope wurde sie eingeladen, an seiner bei der Deutschen Grammophon erschienenen CD »Musik aus Sanssouci« mitzuwirken, für die sie unter anderem das Flötenkonzert von Johann Joachim Quantz beigesteuert hat. Seit 2011 ist Daniela Koch Solo-Flötistin bei den Bamberger Symphonikern.