© Marian Lenhard

Marius Urba

Marius Urba wurde in Vilnius, Litauen, geboren und studierte bei Peter Bruns in Leipzig und bei Troels Svane in Berlin. Weitere wichtige Impulse erhielt er von seinem Vater, einem Rostropowitsch-Schüler, der ihn viele Jahre lang ausbildete sowie von David Geringas, Heinrich Schiff und Wolfgang Boettcher. Anschließend an sein Studium folgten Engagements als stellvertretender 1. Solocellist im Gewandhaus Leipzig sowie als 1. Solocellist u.a. an der Staatsoper Hannover und der Staatskapelle Weimar.

Die Kammermusik spielte immer eine maßgebende Rolle in seiner musikalischen Laufbahn. Seit vielen Jahren widmet er sich vor allem der Gattung des Klaviertrios und studiert parallel zum Orchesterdienst mit dem „Trio Marvin“ beim Artemis Quartett an der UDK Berlin. Marius Urba ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, insbesondere des 1. Preises beim „Concours International Musique de Chambre de Lyon 2016“, des 1. Preises beim Mendelssohn Wettbewerb Berlin 2017 sowie Gewinner des Grand Prix beim Melbourne International Chamber Music Competition 2018 in Australien.

Er spielt auf einem italienischen Instrument aus dem 19. Jahrhundert. Seit der Saison 14/15 ist er festes Mitglied der Bamberger Symphoniker.