bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

© Marian Lenhard

Robert Cürlis

Solo Pauke

Robert Cürlis wurde in Berlin geboren. Da im Elternhaus ein Klavier vorhanden war, erhielt er mit sieben Jahren Unterricht auf diesem Instrument. Den ersten Pauken- und Schlagzeugunterricht bekam er mit zehn Jahren von seinem älteren Bruder Stephan (heute Solo-Pauker des NDR Elbphilharmonie Orchesters Hamburg), der sich damit sein Taschengeld etwas aufbessern konnte.

Vier Jahre später schaffte Robert Cürlis die Aufnahmeprüfung für ein Vorstudium am Julius-Stern-Institut Berlin, dem sich dann 1990 das Studium an der damaligen Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Oswald Vogler (Berliner Philharmoniker) und Prof. Thomas Lutz (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin) anschloss.

1994 begann Robert Cürlis seine Tätigkeit als Solo-Pauker im Beethoven Orchester Bonn, von wo aus er 1998 Solo-Pauker bei den Bamberger Symphonikern wurde. Seit 1999 verbringt er die Sommer regelmäßig im Graben des Bayreuther Festspielhauses. Der im Rheinland erlernte Drang, sich mitzuteilen, führte bei ihm zur Annahme von Lehraufträgen an den Musikhochschulen in Trossingen (1999–2001) und Würzburg (seit 2003).