© Marian Lenhard

Sabine Lier

Sabine Lier ist seit 1989 Mitglied der Bamberger Symphoniker. Ihrem ersten Geigenlehrer, Egon Saßmannshaus, verdankt sie es, dass sie schon im Alter von zwölf Jahren die Streichquartettliteratur entdecken durfte. 1980 war sie mit dieser Besetzung Bundespreisträgerin bei "Jugend musiziert". Nach dem frühen Eintritt ins Bayerische Landesjugendorchester stand der Berufswunsch, Orchestermusikerin zu werden, schnell fest.

Es folgten ein Gaststudium bei Prof. Conrad von der Goltz, der Wechsel zu Prof. Rainer Kussmaul nach Freiburg, ein Aufbaustudium bei Prof. Nora Chastain und Meisterkurse bei Prof. Shmuel Ashkenasi und Prof. Thomas Brandis.

1987 war Sabine Lier Gründungsmitglied des Freiburger Barockorchestersund damit begann für sie eine musikalisch spannende und prägende Zeit. Mit der Camerata Köln folgten zahlreiche CD- Produktionen und Konzerte im In- und Ausland.

Sabine Lier schätzt sich glücklich, neben ihrer Orchestertätigkeit auch in Bamberg wieder kammermusikalisch aktiv zu sein. Im Jahr 2003 formierte sich das Berganza-Quartett, in dem sie an der Position der zweiten Violine spielt, und sie ist Gründungsmitglied von fattoamano - Barocksolisten der Bamberger Symphoniker.