bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Marcus Rudolf Axt
© Andreas Herzau

»Erinnerung« - das Motto der Saison 2019/2020

Liebe Musikfreunde,

manchmal genügt ein Duft von frisch gebackenem Brot, um Erinnerungen aus der Kindheit hervorzurufen. Der Geruchssinn aktiviert Bereiche unseres Gehirns, die für die Verarbeitung von Emotionen oder auch für das Gedächtnis zuständig sind. Schon Marcel Proust hat dieses Phänomen in seinem Roman »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« beschrieben.

 

 

 

Ähnlich wie die Macht der Gerüche sind es auch Klänge, Töne, Melodien, die in uns Erinnerungen wachrufen. Neben individuellen Erlebnissen, an die wir uns beim Hören der Musik erinnern, erkennen wir manchmal in uns unbekannten Werken eine Melodie oder Harmonie, die wir ein andermal bereits gehört haben. Zitate des Komponisten, willentlich oder unbewusst, Querverweise in die Musikgeschichte, das sind musikalische Erinnerungen, die unsere Konzertsaison 2019 / 20 begleiten werden. Aber auch Erinnerungen der Komponisten an Ereignisse oder an Personen, als »Hommage« oder Zitat sind in den Programmen versteckt. Manches ist schon im Titel erkennbar, so wie in Alban Bergs Violinkonzert »Dem Andenken eines Engels«, manches bleibt im Klang versteckt und soll Sie anregen, bewusst hinzuhören und die Musik erinnernd zu genießen.

Erinnern möchten wir aber auch an Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag die Musikwelt im kommenden Jahr feiert. Dies nehmen wir zum Anlass, uns in den nächsten Jahren mit seinen Symphonien und deren Wirkung zu beschäftigen. Jakub Hrůša hat dafür Programme entwickelt, die jeweils eine Symphonie Beethovens einem anderen symphonischen Werk gegenüberstellen, in dem Beethovens Einfluss erkennbar, hörbar wird. Auch die Erinnerung an Gustav Mahler, somit an die Vorgeschichte unseres Orchesters in Prag, geht weiter: mit dem Fortschreiten des Mahler-Zyklus unter Jakub Hrůšas Leitung und einer neuen Auflage unserer »Mahler Competition«, des längst weltweit bedeutendsten Dirigentenwettbewerbs. Erinnern Sie sich noch an den ersten Preisträger im Jahr 2004?

Nicht zuletzt wird eine besondere Solistin als Portrait-Künstlerin der Saison viele Facetten ihres Könnens zeigen: Die argentinische Cellistin Sol Gabetta spielt mit uns Konzerte von Schostakowitsch, Elgar und Weinberg und wird gemeinsam mit unseren Musikerinnen und Musikern auch kammermusikalisch auftreten.

Ich lade Sie herzlich ein, unsere neue Konzertsaison zu genießen, und wünsche Ihnen viele großartige, erinnerungswürdige Konzerte mit den Bamberger Symphonikern!

Marcus Rudolf Axt
Intendant

Die Saisonbroschüre zum Download finden Sie hier.