bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Jakub Hrůša
© Andreas Herzau

Jakub Hrůša zum Ersten Gastdirigenten des Philharmonia Orchestra ernannt

Jakub Hrůša, seit 2016 Chefdirigent der Bamberger Symphoniker, wird mit Beginn der Saison 2017/2018 zusätzlich Erster Gastdirigent des Londoner Philharmonia Orchestra.

Jakub Hrůša ist seit September 2016 der fünfte Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. Seit vielen Jahren dirigiert er regelmäßig auch das Londoner Philharmonia Orchestra. Nun ist er zu dessen Erstem Gastdirigenten ernannt worden.

»Wir freuen uns sehr mit unserem Chefdirigenten«, so Marcus Rudolf Axt, Intendant der Bamberger Symphoniker, »über diese Auszeichnung. Jakub Hrůša dirigiert alle großen Orchester der Welt und hat zum Philharmonia Orchestra seit vielen Jahren eine besondere Beziehung. Seine Ernennung zu dessen Erstem Gastdirigenten ist eine besondere Anerkennung seiner Arbeit mit diesem Orchester, und wir gratulieren ihm dazu herzlich.«

Jakub Hrůša, von der Presse als »führend unter den jungen Dirigenten« (The Arts Desk) bezeichnet, hat seit 2011 als Gastdirigent regelmäßig mit dem Philharmonia Orchestra gearbeitet und ein breites Repertoire mit dem Schwerpunkt auf der Musik Mitteleuropas präsentiert, darunter eine fulminante Aufführung von Josef Suks »Asrael«-Symphonie, mit der er auch die neue Saison der Bamberger Symphoniker im September 2017 eröffnen wird.

»Das Philharmonia Orchestra ist eines meiner absoluten Lieblingsorchester weltweit«, so Jakub Hrůša. »Jedes einzelne Konzert seit meinem Debüt im Jahr 2011 war in vielerlei Hinsicht besonders – sowohl was die Programme betrifft als auch die Atmosphäre und natürlich die Qualität des Musizierens. Ich fühle mich zutiefst geehrt, ein Mitglied dieser herausragenden Kulturinstitution unter der inspirierenden Leitung von Chefdirigent Esa-Pekka Salonen zu werden. Als Erster Gastdirigent regelmäßig mit den Musikerinnen und Musikern des Philharmonia Orchestra sowie mit dessen gesamtem Team arbeiten und mit dem Publikum in Kontakt treten zu dürfen, ist für mich ein Traum, der Wirklichkeit wird.«

»Dies ist ein besonderer Moment für das Philharmonia Orchestra«, so Helen Sprott, Managing Director des Orchesters. »Wir freuen uns sehr, nach der Vertragsverlängerung von Chefdirigent Esa-Pekka Salonen nun auch die Ernennung von zwei der herausragendsten Talente weltweit – Jakub Hrůša und Santtu-Matias Rouvali – zu unseren Ersten Gastdirigenten zu verkünden, die das künstlerische Team des Philharmonia Orchestra komplettieren.«

Jakub Hrůša hat neben seiner Position als Chefdirigent der Bamberger Symphoniker auch die Positionen des Ersten Gastdirigenten bei der Tschechischen Philharmonie sowie dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra inne und dirigiert darüber hinaus Orchester wie das New York Philharmonic, Chicago Symphony, Boston Symphony, The Cleveland Orchestra, das Gewandhausorchester Leipzig, das Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, das Mahler Chamber Orchestra und das Tonhalle-Orchester Zürich.

Seine nächsten Auftritte mit den Bamberger Symphonikern führen ihn im April zum Osterfestival in Aix-en-Provence, gefolgt von Konzerten in Bamberg sowie beim Acht-Brücken-Festival in der Kölner Philharmonie.

Das nächste Konzert mit dem Philharmonia Orchestra findet am 6. April in der Londoner Royal Festival Hall statt.