bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

© Marian Lenhard

Christoph Eß

Solo Horn

Christoph Eß gilt heute als einer der führenden Hornisten seiner Generation. Er begann seine Ausbildung bei Peter Hoefs an der Tübinger Musikschule. Sein Studium absolvierte er bei Prof. Christian Lampert und Wolfgang Wipfler an den Musikhochschulen Basel und Stuttgart, wo er 2008 sein Diplom mit Auszeichnung erlangte. Christoph Eß war u. a. Preisträger beim ARD-Wettbewerb in München und beim Richard-Strauss-Wettbewerb. 2007 gewann er mit sieben Sonderpreisen den weltweit renommierten Musikwettbewerb »Prager Frühling«.

Als Solist gastierte er zum Beispiel beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, bei den Bambergern Symphonikern sowie beim Tonhalle-Orchester Zürich. Auch Kammermusik spielt er als Initiator des 2010 gegründeten, sehr erfolgreichen Hornquartetts german hornsound sowie mit Partnern wie Christian Zacharias, Andreas Scholl, dem Fauré Quartett, dem Quatuor Ébène, Boris Kusnezow und Viviane Hagner.

2005/2006 war er als 3. Hornist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks angestellt. 2007 spielte er als Solo-Hornist bei den Essener Philharmonikern. Seit der Saison 2007/2008 hat er ein festes Engagement als Solo-Hornist bei den Bamberger Symphonikern. Zum Wintersemester 2017/2018 folgte er einem Ruf als Professor für Horn an die Musikhochschule Lübeck. In der Saison 2017/2018 war Christoph Eß zudem artist in residence bei der Neubrandenburger Philharmonie und nahm mit dem Folkwang Kammerorchester Essen alle Hornkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart für das Label Genuin classics auf.