bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

© Marian Lenhard

Tobias Tauber

Mein wichtigster Lehrer war Peter Bruns, der mir ein Vorbild auch deswegen war, weil bei ihm die Komposition selbst immer an erster Stelle steht. Das Besondere am Beruf des Orchestermusikers ist für mich die Kommunikation beim Spielen. Die ist in Bamberg besonders stark ausgeprägt. Eine Fähigkeit, die ich außerhalb der Musik gerne hätte, wäre, immer ruhig und gelassen zu sein.

Tobias Tauber bekam mit fünf Jahren seinen ersten Cellounterricht an der Leipziger Musikschule. Bereits mit neun Jahren sammelte er erste Orchestererfahrungen, die er in vielen weiteren Jugendorchestern ausbaute. Er besuchte das Landesgymnasium für Musik Dresden, wo er von Prof. Peter Bruns Unterricht erhielt. Als Jung- und anschließend Vollstudent folgte er seinem Lehrer später wieder nach Leipzig. Meisterkurse besuchte er bei Prof. Gotthard Popp, Prof. Marcio Carneiro, Prof. Peter Bruns und Prof. Wolfgang Boettcher. Nach einem Jahr als Substitut im Leipziger Gewandhausorchester erspielte er sich dort mit 22 Jahren einen Zeitvertrag. Seit 2012 ist er Mitglied der Bamberger Symphoniker.