bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Zurück zur Übersicht

Konzert

Do
06
Feb 20

Jakub Hrůša dirigiert Dvořák und Brahms

Abo A
Bamberg, Konzerthalle, Joseph-Keilberth-Saal
20:00 Uhr

Konzerteinführung um 19.00 Uhr im Joseph-Keilberth-Saal

 

Goethe schrieb einst: »Was man durch einen gleichgesinnten Freund erfährt, ist nahezu, als wenn man es selbst erfahren hätte.« Schon bei seinen Zeitgenossen wurde Dvořák als »böhmischer Brahms« gerühmt. Die beiden Komponisten verband eine lebenslange Freundschaft – und Brahms schwärmte bewundernd über Dvořák: »Ich möchte vor Neid aus der Haut fahren über das, was dem Menschen so ganz nebenbei einfällt.« Nach langer Zeit wieder einmal ist die Weltklasse-Geigerin Julia Fischer bei uns zu Gast. Sie präsentiert uns die virtuosen Schönheiten von Dvořáks berühmtem Violinkonzert – um das ihn sein Verleger gebeten hatte: »Wollen Sie mir ein Violinkonzert schreiben, recht originell, kantilenenreich und für gute Geiger?« Was folgte, war ein zäher Entstehungsprozess: Denn der Widmungsträger Joseph Joachim war mit der Komposition alles andere als glücklich – und spielte 1883 in Prag auch nicht bei der Uraufführung. Dadurch verpasste er den durchschlagenden Erfolg des folkloristisch geprägten Konzertes. Das Werk versprüht wie viele andere Kompositionen Dvořáks den »exotischen Duft tschechischer Flora«: Der tief empfundene langsame Satz klingt, »als sänge eine Lerche über duftenden Heimatfluren«. Das Finale ist ein feuriger Volkstanz – und kontrastierend dazu erinnert der elegische Mittelteil an eine balladenhaft-klagende Dumka. Zum Abschluss spielen wir die erste Symphonie von Brahms. Fast 15 Jahre nahm sich der selbstkritische Komponist dafür Zeit – nach den Werken Beethovens war für ihn besonders das Komponieren von Symphonien eine »Angelegenheit auf Leben und Tod«. Doch mit seinem symphonischen Erstling gelang ihm ein genialer Wurf – vom schicksalhaften Konflikt des Beginns bis zur emotionalen Überwindung im Finalsatz, dessen Alphorn-Thema sein Liebesgruß an Clara Schumann war.

 

 

Jakub Hrůša Dirigent
Julia Fischer Violine

Antonín Dvořák Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53
Johannes Brahms Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Restkarten