bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Zurück zur Übersicht

Konzert

Do
30
Jan 20

John Storgårds und Håkan Hardenberger

Schweinfurt, Theater
19:30 Uhr

Wie heißt es doch bei Ovid: »Alles wandelt sich, nichts vergeht.« In diesem Konzert reichen sich die Jahrhunderte die Hand und Erinnerungsfäden werden subtil verbunden. Brandaktuell ist das Trompetenkonzert des englischen Komponisten Robin Holloway, der seine Anregungen stets aus dem reichhaltigen Vermächtnis der Vergangenheit zieht. Das Werk ist an Ovids »Metamorphosen« angelehnt und zeichnet die tragische Geschichte des kühnen Himmelsstürmers Phaeton nach – der als Sohn des Gottes Helios vergeblich versucht, den Sonnenwagen zu steuern. Widmungsträger ist der Meistertrompeter Håkan Hardenberger, der auch bei uns in der Rolle des Helden zu erleben ist. Mozarts Symphonie Nr. 26 entstand 1773 und ist im Stil einer italienischen Ouvertüre aufgebaut. Mozart verwendet hier mehrere Motive, die er in späteren Werken, quasi erinnernd, wieder aufgriff, so u.a. in seiner Sinfonia concertante, im Es-Dur-Klavierkonzert und in seinem vierten Hornkonzert. Die Sinfonie trägt experimentelle Züge, ist aber so feinsinnig dialogisch durchgebildet, dass man sie zu den frühen Meisterwerken rechnen sollte. Ein Meisterwerk besonderer Art ist Alfred Schnittkes originelles »Moz-Art à la Haydn«, das der deutsch-russische Komponist 1977 schrieb. Es erweist den beiden Wiener Klassikern seine Reverenz, indem es augenzwinkernd Anklänge an deren Musik zu einer bunten Collage zusammenfügt – bis die Musiker wie in Haydns berühmter »Abschieds-Symphonie« nach und nach von der Bühne verschwinden. Auch Brahms zollte Haydn mit seinen Variationen Tribut – allerdings ist bis heute nicht ganz geklärt, ob die Vorlage wirklich aus dessen Feder stammt: die »Feldparthie in B« von 1785 mit der würdevollen Melodie des »Chorale St. Antoni«. Brahms schuf daraus 1873 eine magische Orchesterstudie mit zahlreichen Verästelungen und Tiefenschichten.

 

 

John Storgårds Dirigent
Håkan Hardenberger Trompete

Wolfgang Amadeus Mozart Symphonie Nr. 26 Es-Dur KV 184
Robin Holloway Konzert für Trompete und Orchester »Phaeton's Journey: Son of the Sun«, Deutsche Erstaufführung
Alfred Schnittke »Moz-Art à la Haydn«
Johannes Brahms Variationen über ein Thema von Joseph Haydn op. 56a