bamberger symphoniker

resonating worldwide

Zurück zur Übersicht

Konzert

Sa
13
Jul 24

Mit Herbert Blomstedt im Bamberger Dom

Bamberg, Kaiserdom
20:00 Uhr

Bruckners tiefer Katholizismus brachte ihm das Attribut eines »Musikanten Gottes« ein, der in zahlreichen Werken Lobgesänge auf die Schöpfung anstimmte. Manchmal übertrieb er es regelrecht – davon zeugen solche Dinge wie akribisch geführte Gebetslisten. Kaum verwundert daher, dass er seine letzte Symphonie der »Majestät aller Majestäten« widmete. Er sprach auch ehrfurchtsvoll von der »Symphonie Gottes« und fügte im Dialekt hinzu: »Wenn mi‘ lang niemand verstanden hat und viel mi‘ aa jetz no‘ net verstehn: Er wird‘s begreifen.« Den Finalsatz konnte er vor seinem Tod im Jahr 1896 allerdings nicht mehr fertigstellen. Geblieben sind ein weihevoller Kopfsatz sowie ein erlösendes Adagio als wundervoller Abschluss. Doch dazwischen steht ein Scherzo, mit dem Bruckner womöglich auf die zerstörerischen Spuren der Industrialisierung hinweisen wollte – in den Worten des bedeutenden Musikwissenschaftlers Attila Csampai: »Hier entpuppt sich der über Siebzigjährige plötzlich als purer Realist, der voll bitterer Ironie das künftige Jahrhundert anvisiert. Ohne Spur von Verklärung und Mystik, vielmehr verzerrt und verfremdet dröhnt uns da eine neue Welt entgegen – mit Maschinenlärm und aufstampfenden Dampfhämmern, die jeden menschlichen Laut ersticken.«

Einlass ab 19:30 Uhr

Herbert Blomstedt Dirigent

Anton Bruckner Symphonie Nr. 9 d-Moll

Tickets