bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Zurück zur Übersicht

Konzert

So
20
Mär 22

Orgelkonzert zum 337. Geburtstag von Johann Sebastian Bach

Bamberg, Konzerthalle
17:00 Uhr

»Bach ist Anfang und Ende aller Musik.« In diesem Hommage-Konzert wird Bachs barocke Virtuosenkunst mit weiteren Werken verknüpft – zusammengestellt von unserem experimentierfreudigen Hausorganisten Christian Schmitt, über den die »Wiener Zeitung« schrieb: »Schmitt fand Farben, die das Staunen lehrten.« Mit unserem Solocellisten Ulrich Witteler und dem Symphonischen Chor Bamberg präsentiert er ein facettenreiches Programm. Los geht es mit dem Chorstück »Agnus Dei« aus dem Jahr 1967 – einer Bearbeitung von Barbers populärster Komposition, dem emotionalen »Adagio for strings« mit seiner klagenden Thematik. Bachs um 1730 verfasstes Orgel-Paar Präludium und Fuge BWV 548 ist sehr klanggesättigt und wurde einmal als »zweisätzige Symphonie« charakterisiert. Seine kunstvolle Motette »Jesu, meine Freude« entstand 1723 zur Beerdigung der »verwitweten Ober- Post-Meisterin«. Wie für viele andere Komponisten war Bach auch für Max Reger das große Vorbild. Seine Motette »Oh Tod, wie bitter bist du« ist eine atmosphärische Vertonung – geschrieben 1912 zum Gedenken an den Tod der jüngsten Tochter von Mendelssohn. Für seine Variationen über »Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen« griff Liszt auf eine Bach-Kantate von 1714 zurück. Entstanden ist ein berührendes Werk, denn auch Liszt hat hier 1859 mit Schmerzenssymbolen den Verlust seiner Tochter in Klang verwandelt. Um 1720 komponierte Bach seine revolutionären Cellosuiten: Kongeniale Mehrstimmigkeit auf einem einzelnen Saiteninstrument – und das auf Dreiklangsbrechungen und Tonleiterfiguren basierende Präludium der ersten Suite ist äußerst raumgreifend. Zum Abschluss erklingt Bachs klangschöne Trauermotette »Komm, Jesu, komm« von 1730 – die bei den Leipziger Thomanern den Spitznamen »Der saure Weg« erhielt.

Christian Schmitt Orgel
Ulrich Witteler Violoncello
Symphonischer Chor Bamberg (Einstudierung: Tarmo Vaask)
Tarmo Vaask Leitung

Samuel Barber Agnus Dei für achtstimmigen Chor a cappella
Johann Sebastian Bach Präludium und Fuge e-Moll BWV 548 »Jesu, meine Freude« Motette BWV 227
Max Reger Motette »Oh Tod, wie bitter bist du« für achtstimmigen Chor a cappella
Franz Liszt »Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen« Präludium und Variationen über ein Motiv von Johann Sebastian Bach
Johann Sebastian Bach Präludium aus der Suite für Violoncello Nr. 1 G-Dur BWV 1007
Johann Sebastian Bach »Komm, Jesu, komm« Motette BWV 229

Tickets