bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Preisträger und Jurymitglieder

2004

1. Preis: Gustavo Dudamel (Venezuela)
2. Preis: Ivo Venkov (Bulgarien)
3. Preis: Oksana Lyniv (Ukraine)
3. Preis: Toshihiko Matsunuma (Japan)
4. Preis: nicht vergeben

Sonderpreis der Alice Rosner Foundation, Montreaux, für die beste Interpretation des zeitgenössischen Werkes: Lukasz Borowicz (Polen)

Die Jury:

Marina Mahler (Schirmherrin des Wettbewerbs und Ehrenmitglied der Jury), Jonathan Nott (Chefdirigent der Bamberger Symphoniker und Präsident der Jury), Leon Botstein (Chefdirigent und künstlerischer Leiter des American Symphony Orchestra), Lawrence Foster (Künstlerischer Leiter Orchester der Gulbenkian-Stiftung Lissabon), Esa-Pekka Salonen (Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Los Angeles Philharmonic und Komponist), Magnus Lindberg (Komponist), Paul Müller (Intendant der Bamberger Symphoniker), Rolf Beck (Manager Bereich Orchester und Chor NDR Hamburg und Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festivals), Serge Dorny (Directeur Général de L’Opéra National de Lyon), Ernest Fleischmann (Consultant), Markus Mayers (Mitglied des Orchestervorstandes der Bamberger Symphoniker)


2007

1. Preis: nicht vergeben
2. Preis: Shi-Yeon Sung (Südkorea)
3. Preis: Benjamin Shwartz (USA)
4. Preis: Ewa Strusinska (Polen)

Förderpreis: Yoel Gamzou (USA)

Die Jury:

Marina Mahler (Schirmherrin des Wettbewerbs und Ehrenmitglied der Jury), Jonathan Nott (Chefdirigent der Bamberger Symphoniker und Präsident der Jury), Herbert Blomstedt (Ehrendirigent der Bamberger Symphoniker), Hans Graf (Music Director des Houston Symphony Orchestra), Mark-Anthony Turnage (Komponist), Paul Müller (Intendant der Bamberger Symphoniker), Rolf Beck (Manager des Bereichs Orchester und Chor des NDR Hamburg und Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festivals), Serge Dorny (Directeur Général de L’Opéra National de Lyon), Ernest Fleischmann (Consultant), Peter Pastreich (Consultant), Christian Dibbern (Mitglied des Orchestervorstandes der Bamberger Symphoniker)


2010

1. Preis: Ainārs Rubiķis (Lettland)
2. Preis: Aziz Shokhakimov (Usbekistan)
3. Preis: Yordan Kamdzhalov (Bulgarien)
4. Preis: nicht vergeben

Die Jury:

Marina Mahler (Schirmherrin des Wettbewerbs und Ehrenmitglied der Jury), Jonathan Nott (Chefdirigent der Bamberger Symphoniker und Präsident der Jury), Herbert Blomstedt (Ehrendirigent der Bamberger Symphoniker), John Carewe (Dirigent), Jonathan Mills (Festivaldirektor des Edinburgh International Festival und Komponist), Matthias Pintscher (Komponist und Dirigent), Wolfgang Fink (Intendant der Bamberger Symphoniker), Jan Nast (Orchesterdirektor der Sächsischen Staatskapelle Dresden), Luuk Godwaldt (Orchestervertreter der Bamberger Symphoniker)

2013

1. Preis: Lahav Shani (Israel)
2. Preis: Tung-Chieh Chuang (Taiwan)
2. Preis: David Danzmayr (Österreich)
3. Preis: nicht vergeben
4. Preis: nicht vergeben

Die Jury:

Marina Mahler (Schirmherrin des Wettbewerbs und Ehrenmitglied der Jury), Jonathan Nott (Chefdirigent der Bamberger Symphoniker und Präsident der Jury), Markus Stenz (Dirigent), John Carewe (Dirigent), Rolf Wallin (Komponist), Louwrens Langevoort (Intendant der Kölner Philharmonie, Gesamtleiter von ACHT BRÜCKEN Musik für Köln und Geschäftsführer der KölnMusik), Jonathan Mills (Festival Director des Edinburgh International Festival und Komponist), Albert Schmitt (Managing Director der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen), Markus Stenz (Generalmusikdirektor der Stadt Köln und Gürzenich-Kapellmeister sowie Erster Gastdirigent des Hallé Orchestra und Chefdirigent des Radio Filharmonisch Orkest), Wolfgang Fink (Intendant der Bamberger Symphoniker), Christian Dibbern (Mitglied des Orchestervorstands der Bamberger Symphoniker)


2016

1. Preis: Kahchun Wong (Singapur)
2. Preis: Sergey Neller (Russland)
3. Preis: Valentin Uryupin (Russland)
4. Preis: nicht vergeben

Die Jury:

Marina Mahler (Schirmherrin des Wettbewerbs und Ehrenmitglied der Jury), Jonathan Nott (Chefdirigent der Bamberger Symphoniker und Präsident der Jury), Jiří Bělohlávek (Dirigent), John Carewe (Dirigent), Barbara Hannigan (Dirigentin und Sängerin), Sir Neville Marriner (Dirigent), Jörg Widmann (Dirigent und Komponist), Deborah Borda (President and CEO des Los Angeles Philharmonic), Martin Campbell-White (Consultant und Gründer von Askonas Holt), Ara Guzelimian (Provost and Dean der Juilliard School in New York), Marcus Rudolf Axt (Intendant der Bamberger Symphoniker), Boris-Alexander Jusa (Mitglied des Orchestervorstands der Bamberger Symphoniker)