bamberger symphoniker

extraordinary city.
extraordinary orchestra.

Uwe Arens
© Christian Schmitt

»principal organist« Christian Schmitt

Unser „Principal Organist“ Christian Schmitt zählt bereits seit Längerem zu den weltweit gefragtesten Künstlern seiner Zunft. Regelmäßig tritt er in den wichtigsten Konzertsälen der Welt wie der Berliner Philharmonie, der Suntory Hall, dem Wiener Musikverein, dem Gewandhaus Leipzig oder der Maison Symphonique Montréal auf. Dabei arbeitet er mit Dirigenten und Solisten wie Sir Simon Rattle, Philippe Herreweghe, Jakub Hruša, Marek Janowski, Cornelius Meister, Manfred Honeck, Thomas Hampson und Michael Volle zusammen.

Höhepunkte der letzten Zeit waren sein Debüt in der Walt Disney Concert Hall, präsentiert vom Los Angeles Philharmonic, Aufführungen mit der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim, die japanische Erstaufführung von Toshio Hosokawas „Umarmung – Licht und Schatten“ mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra in der Suntory Hall.
2021 übernahm Christian Schmitt zudem die Professur für künstlerisches Orgelspiel an der Codarts University in Rotterdam und weihte als „Artist in Focus“ des Tonhalle Orchesters Zürich unter der Leitung von Paavo Järvi die neue Orgel ein. Höhepunkte der kommenden Saison sind sein Debüt in der Carnegie Hall New York unter Dennis Russell Davies, mit den Göteborger Symphonikern unter Christoph Eschenbach, sowie in der Orgelreihe des Dallas Symphony Orchestra.

Nunmehr sieben Jahre kuratiert Christian Schmitt bereits die Orgelreihe und gewinnt regelmäßig die großen Meister der Orgel für unsere Konzerte.
In dieser Spielzeit begrüßt er Evan Bogerd (Westerkerk Amsterdam), Gabriele Agrimonti (Preisträger St. Albans und Haarlem), Karol Mossakowski (Titularorganist der Kathedrale Lille), Tobias Lindner (Prof. an der Schola Cantorum Basiliensis) und Jeremy Joseph (Prof. Universität für Musik und darstellende Kunst Wien). Er selbst wird im Februar 2023 als Solist in Bamberg sein und im März 2023 unter der Leitung von Christoph Eschenbach Camille Saint-Saëns „Orgelsymphonie“ spielen. Schmitt und seinen Gästen steht dabei im Joseph-Keilberth-Saal eine viermanualige Orgel aus dem Hause Georg Jann zur Verfügung, die 2018 generalüberholt wurde.